#projektnestbau - Flur und Eingangsdesign

Der Flur - ist das ein Raum? Zumindest ist es keiner, in dem man sich für gewöhnlich lange aufhält. Und doch halte ich in für wohnlich wichtig. Denn er ist meist nicht nur das Erste, was du von einer Wohnung siehst, sondern auch das Bindeglied zwischen all den anderen Zimmern.

Farb - und Materialmäßig wird er - oh Überraschung - gleich gestaltet, wie der Rest: Heller Holzboden und weiße Wände. Die "Herausforderung" hier, sehe ich aber auch ganz woanders. Was ich mir von diesem Teil der Wohnung erwarte:

Er soll hell und freundlich sein, wohnlich wirken und Gäste willkommen heißen. Gleichzeitig verbringen wir hier nicht viel Zeit, also auch funktional und ohne großen Aufwand sauber zu halten. Und natürlich muss er (solange wir noch keinen Eingangsbereich haben, der erst später angebaut wird) genügend Platz für unsere Garderobe bieten, ohne überladen zu wirken.

Über den wohnlichen Teil mache ich mir keine Sorgen. Eine Familien-Fotowand, eine Pflanze, sowie eine Stehlampe - mehr braucht es nicht. Um nicht unnötig viel Zeit mit Entstauben in unserem ca. 30 Quadratmeter großen Flur zu vergeuden, möchte ich alles in geschlossenen Kommoden, Körben und Co unterbringen. Offen "herumstehende" Dinge möchte ich als kleine Details gezielt einsetzen.

Unsere Garderobe wird an der Kinderzimmer-Wand ihren Platz finden. Da dies nur eine vorübergehende Lösung ist, möchte ich nicht viel Geld investieren. Zur Aufbewahrung unserer Jacken kommt ein Kasten aus unserer alten Wohnung zum Einsatz. (Optisch nicht mehr ganz mein Geschmack, aber da lässt sich sicher etwas machen). Schuhe lassen wir im "alten Stall" vor der Tür stehen. (Durch diesen kommen wir momentan in unsere Wohnung.) Damit hoffe ich dem Verschmutzen des hellen Holzbodens ein bisschen entgegenwirken zu können.

Vor einigen Monaten habe ich im Ausverkauf eine schöne große Holzbank ergattern können. Über diese befestige ich zwei große Holzhaken und ein paar Bilder. Weiter oben an die Wand soll dann noch Board mit Körben oder Kisten für Hauben, Schals, etc. In den Bereich zwischen Küche und unserem Schlafzimmer, stellen wir drei Kommoden, so schaffen wir nochmals extra Stauraum.

Wenn du dich noch an diesen #projektnestbau-Beitrag mit Pan unserer Wohnung erinnern kannst, weißt du, dass der Gang selbst über kein Fenster verfügt. Daher behelfen wir uns mit einem Oberlicht in Bad, WC und Kinderzimmer. Viel Licht wird auch die Doppelflügeltür mit Glas zum Wohn-Essbereich spenden. Weiters  werden eventuell ein paar unserer Innentüren teilverglast. Und sollte die Sonne einmal gar nicht scheinen wollen, was im Waldviertel ja durchaus vorkommen soll, haben wir in der Decke für genügend LED-Spots gesorgt.

Aber mein persönliches Highlight habe ich dir noch gar nicht erzählt! Mitten im Gang verankern wir Haken für eine Schaukel.  Also falls Finn sie nicht lieben sollte - ich werde es! ;-)


Credits:

Hakenleiste: Bildausschnitt über Pinterest (wohnkultur.educationsubject.club)

Garderobenknöpfe: Tchibo Eduscho

Sitzbank: Dänisches Bettenlager

Schaukel: Pinterest (de.archzine.com)

Foto Pflanzen: Pinterest (decorcolorz.com)

Stehlampe & Kommode: Ikea (Die Lampe heißt übrigens "Lauters" - also wenn das kein Zeichen ist ;-) )

Foto Bildergalerie: Pinterest (freshideen.com)

Boden: Hornbach

Kommentar schreiben

Kommentare: 0