Die Sache mit der Motivation

Es ist eines der Themen auf die ich wohl am meisten angesprochen werde: Wie motiviere ich mich?

In letzter Zeit denke ich viel über diese Frage nach und muss sagen, eine Universal-für-alle-passende-Lösung gibt es nicht. Klar, keine Überraschung. Aber auch Lösungen die mir helfen, tun das nicht immer. Daher kann es hilfreich sein, aus vielen Möglichkeiten wählen zu können.

Über kleine Hilfsmittel wie Bett machen und Co habe ich bereits geschrieben. Heute habe ich fünf weitere für dich:

Motivation durch motivierte Menschen

Eine Regel die für so ziemlich alle Lebensbereiche gilt: suchst du Motivation, umgib dich mit Menschen die motiviert sind. Das kann in deinem nächsten Umfeld sein, funktioniert aber auch toll über das Internet.

Hier finde ich neue Energie (und das muss gar nichts mit Grafikdesign zu tun haben):

  • Joanna von Liebesbotschaft: Ohne Wenn und Aber. Streng aber immer voller Liebe (Motivationsposts)
  • Luise von Kleinstadtcarrie: Manchmal über Mode, oft über das Leben. (Gut geschrieben!)
  • Tanja von Frau Hölle: Eine Powerfrau über Selbstständigkeit, Handlettering und mehr
  • Jenna von Monvoirco: keine zeichnet schöner mit Wasserfarben und Co

Kleine Ziele setzen

"Ich will selbstständig sein/ erfolgreich/ viel Geld verdienen"/... - alles schön und gut, aber noch lange kein Plan.

Ich habe die Erfahrung gemacht: sind die Ziele zu groß, zu weit weg, sinkt auch die Motivation mit der Zeit.

Versteh mich nicht falsch, du sollst unbedingt groß träumen! Aber lege Etappenziele fest. Was möchtest du diese Woche/Monat/Jahr erreichen? Mit kleineren Schritten, kommst du deinem großen Ziel viel schneller näher.

Ich selbst habe auf meinem Schreibtisch eine Liste mit meinen Jahreszielen immer vor Augen.

Wenn nicht heute, dann eben morgen

Gerade im Kreativ-Bereich gilt: es lässt sich nicht erzwingen. Aber schon während meiner Schulzeit habe ich gemerkt, an manchen Tagen fällt mir das Lernen leichter, als an anderen. Also habe ich an meinen aufnahmefähigeren Tagen mehr gearbeitet, um an denen, an denen es einfach nicht funktioniert, eine Lernpause einlegen zu können.

So geht es mir auch mit der Arbeit: Manchmal läuft es und manchmal geht gar nichts. Wenn ich meine Kreativität nicht herauskitzeln kann, dann hat es keinen Sinn sie zu erzwingen. Einfach am nächsten Tag neu starten.

Tapetenwechsel

Ein Tipp den ich selbst gerade erst für mich entdecke. Ich bin froh ein Büro zu haben, einen Schreibtisch und einen Standpc. Aber die Möglichkeit am Laptop von der Couch, der Veranda oder (bei Krankheit) vom Bett aus arbeiten zu können, klingt doch ganz schön verlockend. Und manchmal reicht ein einfacher Tapetenwechsel schon aus, um neue Energie zu tanken.

Wachsen

Du hast dein Ziel erreicht? Toll! Her mit dem nächsten! Auf der Stelle treten funktioniert nicht. Ich habe es versucht.

Hat man etwas erreicht, fühlt sich das erstmals toll an, aber was dann? Neue Herausforderungen suchen, nächstes Etappenziel planen, sich fortbilden - wachsen. Das bedeutet nicht, dass du immer unzufrieden sein sollst! Sei stolz und glücklich über dass was du schon erreicht hast, aber bleibe neugierig auf mehr.

Mit ganz viel Motivation geht es jetzt auch bei mir an neue Projekte - Ab dem nächsten Beitrag startet aber erstmal meine #wirsindlauter - Hochzeits-Reige :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0