Ein Plädoyer für's Vielleicht

"Gelernt ist gelernt." "Ja, du hast ja auch die Ausbildung!" usw. usw. ... diese und ähnliche Sätze höre ich öfter.

Aber soll ich dir etwas sagen: Blödsinn! O.K., manchmal ja ... eher jein ... aber ganz oft: Blödsinn! Wieso?

Ganz einfach:

"Wenn das Leben ein Weg ist, dann ist die Ausbildung nicht mehr als ein gutes Paar Schuhe."

-frei nach Joana von "odernichtoderdoch"

Du bekommst eine gute Basis. Nicht mehr und nicht weniger. In meinem Fall heißt dass, ich habe gelernt, mit den nötigen Computerprogrammen umzugehen. - Das Handwerk

Ich habe gelernt, was Dinge wie CMYK, weiße Blitzer und Spationierung bedeuten. Und das "Schusterjunge" und "Hurensohn" in der Typografie bzw. dem Layouten absolut nichts Unanständiges sind. - Die Theorie

Aber was ich nicht gelernt habe, ist den eigenen Antrieb hochzuhalten. Motiviert zu bleiben. Neugierig. Kreativ.

Natürlich gibt es Magazine, Webseiten und Ausstellungen um sich inspirieren zu lassen.

Aber das eigene Schaffen muss immer aus einem Selbst kommen.

Ich hatte keine Kurse in "Wie bemale ich alte Fensterscheiben", "Wie schreibe ich einen Blogpost/ gestalte einen Newsletter/...", "Wie gehe ich mit Kunden um", "Wie traue ich mich, selbstbewusst einen fairen Lohn zu verlangen". (Daran arbeite ich noch länger, glaube ich ;-))

All diese Dinge sind "lerning by doing". All diese Dinge, so wie die meisten die ich mache, habe ich nie gelernt.

Natürlich könnte man bei jedem neuen Projekt, bei jedem Versuch etwas zu tun "was man nicht gelernt hat", scheitern. Und das macht Angst. Glaube mir, ich kenne das!

 

Aber da gibt es diese eine Sache, die dich nicht aufgeben lässt. Eine ganz kleine, aber so wichtige: das Vielleicht. Vielleicht wird es ja gut! Vielleicht bringt es mir Freude! Vielleicht gelingt es sogar besser als erhofft!

Ich möchte eine Ausbildung nicht kleinreden. Bei der Umsetzung meiner Ideen benötige ich natürlich (oft) meine Programme und mein theoretisches Wissen. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Und du musst das auch gar nicht auf die Arbeit beschränken. Wenn du das nächste Mal Lust hast etwas Neues zu versuchen, eine Idee umzusetzen, dann tu es! Du möchtest ein Bild malen, hast es "aber nicht gelernt" - tu es! Und wenn du 100 mal neu anfängst! Du möchtest etwas basteln, hast aber Angst, dass es blöd aussieht, weil "du hast es ja nicht gelernt" - Tu es! Vielleicht schlummert in dir ja ein verborgenes Talent. Und wenn nicht: who cares?!

Was ich dir damit sagen möchte: höre auf dein Vielleicht und lass dich nicht davon abhalten "etwas nicht gelernt zu haben". Denn vielleicht wird es ja ganz wunderbar und wenn nicht ... ach du weißt schon! ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0