#glückskind - meine Schwangerschaft

 Vorneweg: alles was ich hier schreibe, ist MEINE Meinung und Erfahrung.

Natürlich ist es nicht für jede werdende Mama gültig und auch nicht das einzig Richtige.

Ich bin weder der Meinung, dass jede Frau ein Kind bekommen soll oder auch nur

Kinder haben wollen muss. Ich möchte nicht, dass sich jemand zu nahe getreten fühlt.

Wenn ich an die letzten Monate denke und auch jetzt, wenn ich mir die Hand auf meinen Bauch lege, begleitet mich vor allem ein Gefühl ganz besonders: die Gewissheit, dass alles Sinn ergibt. Das Gefühl verbunden zu sein und irgendwie zu verstehen. 

Früher, wenn ich Bauchkrämpfe hatte, war ich einfach nur genervt - wie unnötig! Und auch wenn ich mir seit ich denken kann Kinder wünsche, so fand ich doch die Vorstellung einen kleinen Menschen in mir wachsen zu lassen naja ...komisch. Wie würde das sein? Fühlt sich das nicht eigenartig an? So viele Ungewissheiten...

Aber jetzt, da es so weit ist, seit dem aller ersten Moment, ist es wie eine innere Ruhe und Gewissheit, dass das alles so sein soll. Jedes anfängliche Ziehen im Bauch, jedes kleine "Zwicken und Zwacken", fühlte sich richtig an - ja, genau so soll das sein! Mein Körper weiß was er macht und ich habe mich ehrlich gesagt, noch nie so wohlgefühlt. Weil ich stolz auf ihn bin, weil er das kann.

Zwar wurde ich vom Erbrechen großteils verschont und habe auch sonst einige Symptome ausgelassen, aber auch ich habe keine reine Bilderbuch-Schwangerschaft. Was mir dabei hilft, ist zu wissen, was ich oben schon beschrieben habe: in mir wächst Leben und das darf auch mal anstrengend sein, das ist OK.

Kein einziges Mal ist in mir der Gedanke hochgekommen, lieber kein Kind zu bekommen. Aber sehr wohl auch Sorgen. Details hierzu möchte ich nicht teilen, nur soviel: Auf einmal das Vertrauen in den eigenen Körper zu verlieren macht Angst. Dieses kleine Wesen in dir, dass du noch nicht mal kennst, so zu lieben, heißt auch, dich so sehr um es zu Sorgen. In den Momenten wünsche ich mir, meine Schwangerschaft wäre ein Rucksack, den ich auch mal ganz sicher abstellen kann. Sicher verwahren, damit es egal ist, ob ich stolpere.

Meinem kleinen Schatz geht und ging es zu jedem Zeitpunkt prächtig und ich bin unglaublich stolz. Und auch das Vertrauen in meinen Körper wächst wieder, mir geht es gut. :-) Es handelt sich um reine (aber wichtige) Vorsichtsmaßnahmen.

Was ich an dieser Stelle keinesfalls unerwähnt lassen möchte, ist die unglaubliche Unterstützung die mir mein Mann und meine Eltern entgegenbringen. DANKE damit tragt ihr einen wesentlichen Teil dazu bei, diese Zeit so genießen zu können!

 1. Ein Still- oder Seitenschläferkissen ist schon während der Schwangerschaft Gold wert!

 

2. und meiner Meinung nach ganz wichtig:

Ich denke, dass viele Frauen vor der Schwangerschaft, aber vor allem der Geburt Angst haben, weil sie sich nicht wirklich damit auseinandersetzen. Ich halte es für unbedingt notwendig, sich darüber zu informieren, was mit deinem Körper und Baby "passiert". Damit es eben nicht einfach mit dir passiert - sondern du es erlebst.

Ein Kind wachsen zu lassen und zu gebären, kann dein Körper. Deine Aufgabe besteht vor allem in der mentalen Arbeit & Vorbereitung. Und ich denke, die kommt oft zu kurz. Ich möchte keine Geburt herunterspielen, es wird anstrengend und ich finde das Bild, das 20m hohe Wellen auf dich zukommen eigentlich ganz passend beschrieben.

Und nein, nicht jede Geburt ist komplikations- und schmerzfrei! Aber die Angst davor zu verlieren, dich mental zu entspannen (und das meine ich gar nicht esoterisch), kann dir wahnsinnig viel Druck nehmen und somit auch zu weniger Schmerzen führen. Es ist das einzige Naturwunder, dem du nicht nur beiwohnen kannst, sondern es tatsächlich am eigenen Körper erleben darfst. Und das ist ein Wunder und ein Geschenk.

Wenn du selbst Angst vor der Geburt, oder bereits eine schlimme Geburt erlebt hast, lege ich dir wirklich den gratis Podcast "die friedliche Geburt" ans Herz. Einfach auf Spotify o. Ä. anhören und mit Folge 1 beginnen.

Kristin hilft damit ungemein, Sorgen und Ängste abzubauen! Mein absoluter Geheimtipp!!!

Zusätzlich bereite ich mich mit ihrem Online-Kurs vor und bin wirklich begeistert von ihrer Arbeit.

Selbst wenn du (wie ich) keine großen Ängste hast, so ist es einfach wahnsinnig informativ und angenehm, so positiv auf dieses Erlebnis eingestimmt zu werden.

Ich selbst sehe der Geburt natürlich aufgeregt und etwas nervös entgegen, aber auch neugierig und freudig. Und das lasse ich mir auch nicht nehmen. - Einen richtigen Geburtsbericht zu schreiben (was viele Blogger tun), kann ich mir nicht vorstellen, das ist mir einfach viel zu privat. Aber vielleicht einen kleinen Einblick. Nicht in das Medizinische, keine mit Worten gemalten Bilder über die körperlichen Vorgänge. Sondern über das Gefühl, mit jeder Welle, ein Stück mehr Mama zu werden, für diesen kleinen wunderbaren Jungen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0